Portrait Daniel Kündig

Im Rahmen eines Coaching-Mandats für den Park Innovaare, erhielt Kontx den Auftrag, eine hochmotivierte Nachwuchskraft in kurzer Zeit auf die spezifischen Herausforderungen ihrer Stelle in der Kommunikationsabteilung vorzubereiten.

Daniel Kündig, CEO des Park Innovaare, gibt aus Auftraggeber-Sicht Einblicke in den Nutzen des Coaching-on-the-job von Kontx.

Kontx: Warum haben Sie sich für ein Nachwuchskräftecoaching entschieden?

Daniel Kündig: Coaching ist in unserer Firma ein wichtiger Teil der Personalentwicklung. Zum einen sollen unsere Mitarbeiter lernen, selber Lösungen für die Firma zu entwickeln – dies ist also eine Befähigung, die wir dem Mitarbeiter im Sinne der Lösungskompetenz für fachliche Fragestellungen in seinem beruflichen Alltag mitgeben wollen. Zum anderen ist es auch eine persönliche Weiterentwicklung des Mitarbeiters, die wir in seinem Sinne fördern und an der wir als Unternehmen interessiert sind.

Durch die von Kontx entwickelte Methode, den Coachee in das Agenturteam einzubetten, werden neue Ein- und Ausblicke auf fachliche Fragestellungen ermöglicht und Wissen in Spezialthemen generiert, in denen unsere Unternehmung wenig Kompetenz besitzt.

Das Coaching stellt insgesamt eine Wissen- und Erfahrungserweiterung dar, die beide voranbringt: den Coachee und die Unternehmung.

Welche Erwartungen haben Sie mit dem Coaching verknüpft?

Hilfe zur Selbsthilfe und fachliche wie personale Weiterentwicklung des Mitarbeiters. Dadurch, dass wir ein erfahrenes Team von Kommunikationsexperten mit an Bord haben, können wir uns darauf verlassen von praxisnahen state-of-the-art Lösungen und Methoden zu profitieren. Wir möchten, dass unsere gecoachten Mitarbeiter lernen auch durch den Blick von aussen neue und andere Lösungswege zu finden, dass sie ihre fachlichen Kompetenzen auf effiziente, effektive und persönliche Art und Weise erweitern.

Das Coaching ersetzt nicht die Erfahrung, die man im beruflichen Leben sammeln muss, kann aber bestimmt Schlaufen, die man dreht, abkürzen und verschafft mehr Sicherheit beim Agieren, insbesondere bei Nachwuchskräften.

Welchen konkreten Nutzen hat Ihre Unternehmung aus dem Coaching gezogen?

Dank dem Coaching-on-the-job sparen wir in erster Linie Zeit. Mit dem Wissen, dass unsere junge Fachkraft im Arbeitsalltag intensiv begleitet wird, konnten wir die offene Position zeitnah besetzen. Zudem findet eine fokussierte Wissenserweiterung auf dem Spezialgebiet Kommunikation statt, die hilfreich für die Lösungsorientierung in der täglichen Arbeit ist. Der Mitarbeiter ist befähigt, selbständiger zu agieren und Lösungswege zu finden und hat den Mut Lösungsvorschläge einzubringen.

Nicht zuletzt ist ein Coaching immer auch eine Motivation für engagierte Mitarbeiter, die sich selber weiterentwickeln wollen.

Wem würden Sie ein Nachwuchskräftecoaching als integralen Teil eines Recruitungvorhabens empfehlen?

Unternehmen die bereit sind, externe Kompetenzen in ihre Unternehmens- und Personalentwicklung zu integrieren, die eine Kultur der Offenheit und Innovationsorientierung leben und ihre Neugier bewahrt haben. Aus unserer Sicht eignet sich Coaching-on-the-job insbesondere für KMUs, weil:

  • sie durch die Förderung junger Arbeitskräfte attraktiver am Arbeitsmarkt und wettbewerbsfähiger am Absatzmarkt sind.
  • sie häufig ein Ressourcen-Problem (insbesondere Zeit) bzgl. dem internen Coaching haben.
  • insbesondere fachliche Spezialthemen prozesshaft und integral entwickelt werden sollten, vor allem auch jene, die nicht selbst vermittelt werden können.
  • sie up-to-date bleiben, indem die neu erworbenen Fähigkeiten und das Wissen eingesetzt und damit in der Unternehmung weitergegeben werden.
  • der Blick von aussen hilft, sich selbst weiterzuentwickeln und dieser kritische Blick und das Wissen durch das Coaching von Nachwuchskräften in die Unternehmung getragen wird.

Über Daniel Kündig
Daniel Kündig zeichnet sich beim Park Innovaare als CEO für die Bereiche Strategie, Innovationsschwerpunkte, Immobilienvermarktung, Trägerschaften und Kooperationen verantwortlich. Der gelernte Architekt stand zehn Jahre an der Spitze des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins SIA.

Über PARK innovAARE
Der PARK innovAARE ist ein Innovationsstandort unmittelbarer Nachbarschaft zum Paul Scherrer Institut PSI und dessen Grossforschungsanlagen. Hier werden auf der Grundlage der speziellen Expertise des PSI Innovationen in den Bereichen Beschleunigertechnologie, Advanced Materials & Processes, Mensch & Gesundheit und Energie zu Marktreife gebracht. www.parkinnovaare.ch