Krisen kommen nicht aus heiterem Himmel, sie deuten sich häufig frühzeitig an. Manchmal sind schon Monate oder sogar Jahre vorher erste Anzeichen wahrnehmbar, die jedoch ignoriert werden. Kassandrarufe sollten daher nicht ignoriert, sondern ernst genommen werden. Erste Zeichen richtig deuten, Probleme offen ansprechen und entsprechend gegensteuern, das sind die grossen Herausforderungen, denen Unternehmen und Organisationen ausgesetzt sind.

4 Fakten zur Entstehung einer Krise

  1. Eine Krise entsteht nicht nur aus einem einzigen Fehler.
  2. Eine Krise entwickelt sich oft über Monate oder Jahre, in denen Fehler gemacht werden.
  3. Interne oder externe Anzeichen aus dem Markt werden nicht beachtet oder gar verleugnet, statt analysiert.
  4. Krisen hängen nicht nur mit einer Person zusammen. Sie sind ein Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren.

0

Bildquelle: by Hans Gustafsson on Unsplash

Zusammengefasst: Krisen sind oftmals eine Mischung aus ganz unterschiedlichen Faktoren. Dazu gehören Managementfehler, fehlende oder intransparente Kommunikation, die Negierung von Widersprüchen. Aber auch das Verdrängen offensichtlicher Anzeichen oder die Hoffnung, dass schon nichts passieren wird, begünstigen das Entstehen einer Krise. Ein fehlendes Problembewusstsein, falsch verstandene Loyalität oder gar bewusst in Kauf genommene Strafhandlungen erhöhen die Chance, dass sich eine echte Krise anbahnt.
Seminar zu Krisenkommunikation an der ZHAW

Kontx Kommunikation GmbH ist Experte in Sachen Krisenkommunikation. Wir haben schon viele Kunden in Krisensituationen begleitet. Unser Wissen geben wir gern weiter. Anfangs November 2018, leiteten Katja Rieger von Ripple Effect und Bettina Gebhardt von Kontx Kommunikation ein Seminar zum Thema Krisenmanagement und Krisenkommunikation an der ZHAW, School of Management Law, in Winterthur. Im Fokus standen aktives Gestalten und Gruppenarbeit, um den Teilnehmenden möglichst fundiertes Wissen in der direkten Anwendung zu vermitteln.


Kontakt: Bettina Gebhardt, Inhaberin, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, t: +41 (0)44 419 04 50, m: +41 (0)79 564 53 66